Start

Aktionsbündnis Rettet den Tegernsee e.V.

Für einen nachhaltigen Hochwasserschutz

Unser Ziel ist ein Hochwasserschutz-Gesamtkonzept für das gesamte Tegernseer Tal, das alle Zuläufe, Quellen, das Grundwasser, die Berge, Polderflächen und an der Rückhaltemaßnahmen einbezieht. Nur mit einem umfassenden und nachhaltigen Konzept können künftig die Bevölkerung geschützt, die immensen Schäden reduziert und negative Auswirkungen auf den Tourismus vermieden werden. Von einem Hochwasserschutz-Gesamtkonzept profitieren alle – die Bevölkerung im Tegernseer Tal, als auch die Mangfall-Anlieger! Wir setzen uns dafür ein, dass der Tegernsee-Auslauf zur Mangfall endlich wieder ausgebaggert wird und unser See kein Rückhaltebecken mit einem Stauziel wird!

Aktuelle Meldungen:

Schumacher-Wehr Gmund

Wir haben unser Ziel erreicht!

Am 11. Mai 2015 überraschte uns das Wasserwirtschaftsamt Rosenheim auf dem Infoabend in Bad Wiessee mit einer völlig neuen Planung bezüglich des Hochwasserschutzes am Tegernsee.

Soviel vorweg: Das ursprünglich geplante Wehr ist hinfällig, der See wird nicht höher aufgestaut!

Die neue Planung umfasst eine ca. 600m lange Druckleitung unter der Mangfallsohle, beginnend in Seeglas bis zum Schuhmacherwehr, welches im Rahmen der Baumaßnahmen neu gebaut wird. Lage, Höhe und Funktion des Wehrs bleiben erhalten, jedoch nach den Regeln der Technik. Bescheide, die das Stauziel betreffen, wie auch die Pegelstandsmeldung zum Umlegen des Bretts, werden erneuert und geprüft.

Die geplante Druckleitung wird bei einem drohenden Hochwasser 24h vorher geöffnet und ermöglicht, zusammen mit dem dann gelegten Staubrett am Schuhmacherwehr, einen Wasserdurchlass von ca. 50m³ Wasser / sek. Es erfolgt keine weitere Steuerung, das Hochwasser findet bei Maximalauslastung der Druckleitung und insbesondere nach dessen Schließung auf natürlichem Wege statt, jedoch mit einem verminderten Höchstpegel. Weitere Infos findet Ihr in dem PDF zum Vortrag des WAWI, das Ihr hier einsehen könnt.

Erfreut sind wir auch über die Ankündigung des WaWi, eine Arbeitsgruppe einzurichten, in der sich interessierte Bürger aktiv an der Planung beteiligen können. Beteiligte sind im Weiteren das WaWi, die Bürgermeister sowie einige Gemeinderäte. Wir haben uns bereits in die Liste eingetragen, ihr könnt das auch tun! Die Listen werden in den jeweiligen Gemeinden ausgelegt….

An den weiteren Fragen, die die Weissach-Auen und das Ausbaggern der Flusszonen betreffen, die immer mehr verlanden, bleiben wir natürlich dran!

Wir freuen uns über diese positive Entwicklung und hoffen, dass wir zukünftig gut zusammenarbeiten.