Aktion Rettet die Schwaighofbucht

2020

Da seit vielen Jahren die früher großräumig üblichen Ausbaggerungen der Schwaighofbucht nicht mehr durchgeführt werden, droht sie zu verschlammen und letztendlich zu verlanden. Ein freies Baden ist kaum noch möglich!

Das Aufstellen lediglich von Schildern „Vorsicht Gefahr! Tiefer Schlamm!“ hilft weder uns Einheimischen, noch unseren Gästen. Außerdem kommt es speziell an heißen Tagen auch zu einer Geruchsbelästigung und der Zunahme von Wasservögeln aufgrund der niedrigen Wassertiefe mit den entsprechenden Ausscheidungen, die bereits zu Krankheitssymptomen der Badeneden führten.

Deshalb bitten wir die Entscheidungsträger die Ausbaggerungen der früheren Jahre wieder aufzunehmen und damit den Zustand der Schwaighofanlage wieder nachhaltig zu verbessern.

Um unserem Anliegen den nötigen Nachdruck zu verleihen, haben wir erneut eine Unterschriftenaktion ins Leben gerufen. 

Bürgerbegehren Schwaighofbucht

+++ Die Unterschriftensammlung ist beendet - das Bürgerbegehren bereits übergeben +++

Mit meiner Unterschrift beantrage ich gem. Art. 18a der Bayerischen Gemeindeordnung die Durchführung eines Bürgerentscheids zu folgender Frage:

Sind Sie dafür, dass die Stadt Tegernsee alles rechtlich Zulässige unternimmt, damit die zum Teil lebensgefährliche Verschlammung der Schwaighofbucht zwischen dem Anwesen Schwaighofstraße 2 im Norden und der Mündung der Rottach in den Tegernsee beseitigt, und dort das Baden im See wieder möglich wird?

Begründung: Die Schwaighofbucht am südlichen Ende des Tegernsees war bisher eine der wenigen Badebereiche die mit dem ÖPNV gut erreichbar war. In den letzten Jahren verschlammte die Bucht, da am Mündungsbereich der Rottach Umbaumaßnahmen stattgefunden haben und seit Jahren der angeschwemmte Schlamm nicht mehr ausgebaggert wurde. Der Zu-stand ist so dramatisch, dass das Betreten des Sees dort heute wegen Lebensgefahr verboten ist.
Die Gemeinde Rimsting am Chiemsee hat durch Ausbaggern ihr Strandbad von Schlamm befreit. Aus dem Chiemsee und Starnberger See wird regelmäßig der Schlamm entfernt. In der Schwaighofbucht hingegen wird lediglich Kies ausgebaggert, der lebensgefährliche Schlamm wird immer mehr, die Wasserqualität immer schlechter.

Wir wollen, dass alles unternommen wird, damit das Südende des Tegernsees nicht länger eine lebensgefährlich verschlammte Kloake ist, sondern wieder ein attraktives Badegewässer in herrlicher Lage. Örtlich zuständig ist die Stadt Tegernsee.

Videos zur Schwaighofbucht

Unsere bisherigen Bemühungen

2015 2016
Hagn will Proben untersuchen lassen

Es kommt Bewegung in das „Thema Schwaighofbucht“. Bürgermeister Hagn prüft derzeit 3 Alternativen gegen die Verschlammung.
Artikel Tegernseer Stimme
Artikel Merkur 

Fischer äußern Bedenken

Fischer strikt gegen ausbaggern der Schwaighofbucht

Artikel im Merkur

der stinkende Schlamm muss weg

Der schwarze Schlamm am Tegernsee muss weg - aber wie?
Artikel im Merkur

2017
Gutachten lässt auf sich warten

Stadt wartet auf Gutachten
Artikel im Merkur

2018
RdT wendet sich erneut an Ministerin Scharf

Bgm Hagn stellt gemeinsamen Behörden-Workshop in Aussicht - währenddessen wendet sich der Verein erneut an Umweltministerin Scharf.
Artikel im Merkur

Workshop-Termin in weiter Ferne
Methode der Söll Tec wird besprochen

Firma darf Methode zum Zersetzen des Schlamms im Stadtrat vorstellen
Artikel im Merkur

2019
erste Workshop Ergebnisse

Im Stadtrat wurde über die Ergebnisse eines Workshops informiert. Jetzt soll geprüft werden, ob der Schlamm chemisch behandelt werden kann.
Artikel im Merkur
Artikel in der Tegernseer Stimme

2020
Verein startet Bürgerbegehren

Start des Bürgerbegehren nach dem Vortrag vom Anwalt Benno Ziegler im Café Max Joseph in Rottach-Egern.

"Es kann nur die Stadt Tegernsee - als Verwalter und für die Sicherheit am Tegernsee zuständig -  dem Freistaat Bayern - als Besitzer der Schwaighofbucht - sagen dass er diese in Ordnung bringen muss."

Artikel im Merkur
2. Artikel im Merkur 
3. Artikel im Merkur 
Artikel in der Tegernseer Stimme

WWA lehnt Schlammbeseitigung ab

Das Wasserwirtschaftsamt (WWA) sieht „keine Rechtsgrundlage für eine Schlammbeseitigung in einem See“.
Artikel im Merkur

 

Umweltminister will nicht eingreifen

Statt die Schwaighofbucht zu entschlammen, soll nun der Uferbereich ökologisch aufgewertet werden. Diese Entscheidung hat das Umweltministerium jetzt der Stadt Tegernsee mitgeteilt.

Artikel im Merkur
Artikel in der Tegernseer Stimme

2021
Unterschriften übergeben
Uebergabe Buergerbegehren

Übergabe der 437 Unterschriften. Ob sie gültig sind muss nun vom Landratsamt geprüft werden.

Gebraucht werden ca. 360 Unterschriften.

Artikel im Merkur